Kirchtürme der Basilika

Suchen auf benediktbeuern.de

Führungen, Konzerte und mehr

Kultur im Klosterbereich

Neben dem Zentrum für Umwelt und Kultur, www.zuk-bb.de, das ein umfassendes Jahresprogramm in den Bereichen Musik, Literatur und Theater anbietet, haben sich zwei weitere Einrichtungen im Maierhof des Klosters den Themen Kultur und Brauchtum verschrieben:

Die Fachberatung Heimatpflege des Bezirks Oberbayern wickelt Denkmalpflegemaßnahmen ab, kümmert sich um das bauliche und kulturlandschaftliche Erbe Oberbayerns, berät in allen Fragen zur Regionalkultur, veröffentlicht diverse Schriften, organisiert Ausstellungen und weitere kulturelle Veranstaltungen.
www.fachberatung-heimatpflege.de

Das Trachten-Informationszentrum des Bezirks Oberbayern ging aus einer jahrelangen Forschungs- und Sammeltätigkeit zur oberbayerischen Bekleidungskultur hervor. Das breite Spektrum an Aktivitäten umfasst Veranstaltungen, Beratung von Privatleuten und Institutionen, Kurse, Erweiterung und Pflege der Sammlung, Forschung und Veröffentlichung von Dokumentationen.
www.trachten-informationszentrum.de

Kultur wird im gesamten Klosterareal groß geschrieben, und das schon seit Jahrhunderten. Im Zuge der Säkularisation von 1803 fand man in der Klosterbibliothek mit der Handschrift der Carmina Burana die umfassendste Sammlung mittelalterlicher Vagantenlieder aus dem 13. Jahrhundert. Entstanden sind die Schriften vermutlich in Südtirol. Die Originalschriften befinden sich heute in der Bayerischen Staatsbibliothek. Weltruhm erlangte die Carmina Burana durch die Vertonung von Carl Orff  aus den Jahren 1935-36, die auch schon mehrfach im Maierhof aufgeführt wurde.

Regelmäßige Ausstellungen von Gemälden, Kunsthandwerk und Skulpturen im Kreuzgang des Klosters bereichern das kulturelle Leben Benediktbeuerns. Konzertreihen wie die Benediktbeurer Konzerte, die Orgelmusik in der Basilika, Konzerte der örtlichen Musikkapelle sowie weitere musikalische Ereignisse wie die sommerlichen Open Airs von Klassik bis Rock im Maierhof runden das vielfältige Angebot ab.

Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER)